russische nachrichten aktuell

Dienstag, 30. November 2021

Umfrage: Russen und weißrussisch-polnische Migrationskrise

Das Allrussische Zentrum für das Studium der öffentlichen Meinung präsentiert am 30. November 2021 die Ergebnisse einer Umfrage unter Russen zur Situation an der weißrussisch-polnischen Grenze.

Demnach haben zwei Drittel der Russen von den jüngsten Entwicklungen an der weißrussisch-polnischen Grenze gehört (66 %); 34 % der Befragten wissen nicht, worum es sich dabei handelt, oder sie konnten keine Antwort geben. Am häufigsten beschreiben Russen die Situation folgendermaßen: Flüchtlinge versuchen, in die EU zu gelangen (14 %), Flüchtlinge werden nicht in die EU reingelassen (12 %), es gibt eine Migrationskrise (12 %) sowie es gibt Chaos und Unordnung (10 %).

Am häufigsten sind die Russen der Meinung, dass die Europäische Union die Hauptverantwortung für die derzeitige Situation trägt (36 %, 41-47 % unter den älteren Bürgern), 8 % geben den polnischen Behörden die Schuld, 15 % beschuldigen weißrussische Behörden (22-36 % unter den Jugendlichen) und 12 % sind der Meinung, dass die Migranten selbst daran schuld sind. Jeder fünfte Russe (22 %) fand es schwierig, die Schuldigen zu benennen.

Keine Kommentare:

Top-5 Nachrichten der letzten Tage