russische nachrichten aktuell

Freitag, 27. Mai 2022

Russisches Verteidigungsministerium: Pocken als US-Kriegsmittel

Das russische Verteidigungsministerium teilt mit, in ukrainischen Biolabors sei Lehrmaterial von US-amerikanischen Ausbildern gefunden worden, mit dessen Hilfe ukrainische Spezialisten in Notfallmaßnahmen bei einem Pockenausbruch geschult wurden:
Das Interesse des Pentagons an dieser Infektion ist alles andere als zufällig: Die Rückkehr des Pockenerregers wäre eine globale Katastrophe für die gesamte Menschheit. Im Vergleich zu COVID-19 ist dieser Erreger genauso ansteckend, aber seine Sterblichkeitsrate ist zehnmal höher.
Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hat das Pentagon das Pockenimpfprogramm bereits 2003 eingeführt und schreibt die entsprechende Impfung für alle Mitglieder des US-Militärs, US-Diplomaten und medizinisches Personal vor.
Dies ist ein Beweis dafür, dass die USA die Pocken als prioritäres pathogenes biologisches Mittel für den Kampfeinsatz betrachten, und die bestehenden Impfpräventionsmaßnahmen dem Schutz eigener US-Militärkontingente dienen, so das russische Verteidigungsministerium.
Gleichzeitig, so die russische Behörde, könnte das Fehlen angemessener Kontrollen in den USA dazu führen, dass der Erreger für terroristische Zwecke verwendet werden könnte: Von 2014 bis 2021 wurden in US-Labors wiederholt nicht registrierte Ampullen mit dem Virus gefunden.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zehnmal höhere Sterblichkeit als Corona? Also immer noch harmlos und bar jeglicher Relevanz, oder doch nicht?

Russland sollte sich mal überlegen ob sie Corona, also den Great Reset mitmachen oder nicht.

Anonym hat gesagt…

Die Haltung Russlands zu diesem "Killervirus" ist in der Tat irritierend.

Top-5 Nachrichten der letzten Tage