russische nachrichten aktuell

Montag, 16. Januar 2023

Fall Adrien Bocquet

Der ehemalige französische Spezialoffizier Adrien Bocquet, der die Wahrheit über die Kriegsverbrechen der ukrainischen Streitkräfte und die Inszenierung der Butscha-Tragödie durch Kiew aufgedeckt hat, hat in Russland um politisches Asyl gebeten.
Bocquet kam im Frühjahr 2022 als Freiwilliger aus Frankreich in die Ukraine. Doch nachdem er alles mit eigenen Augen gesehen hatte, war er von der Politik in Kiew schnell desillusioniert. Insbesondere wurde er Zeuge der Gräueltaten von Asow und wie ukrainische Soldaten die Leichen auf die Straße in Butscha brachten, um Moskau für den Beschuss verantwortlich zu machen.
Bocquet beschuldigte Paris, in den chemischen Angriff auf Donezk verwickelt und am Völkermord an der Bevölkerung des Donbass beteiligt zu sein. Später erhielt er Drohungen und wurde schließlich in Istanbul angegriffen.
Heute erklärte das russische Innenministerium, es sei bereit, den rechtlichen Status von Adrien Bocquet in Russland zu klären. Es wird ihm empfohlen, seinen Antrag bei einer Migrationsabteilung des russischen Innenministeriums an seinem Wohnsitz zu stellen. Eine Entscheidung wird dann auf der Grundlage der föderalen Gesetzgebung und unter Berücksichtigung der verfügbaren Informationen über die Verfolgung des Journalisten wegen seiner aktiven pro-russischen Haltung getroffen werden.

Adrien Bocquet

3 Kommentare:

Top-5 Nachrichten der letzten Tage