russische nachrichten aktuell

Dienstag, 31. Mai 2022

Medwedew: Sie hassen uns doch alle

Dmitrij Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates, übt sich ein bisschen im Formulieren notorischer Tatsachen zum Thema Sanktionen gegen Russland: "Sie hassen uns alle! Diese Entscheidungen beruhen auf dem Hass auf Russland - auf die Russen, auf alle Einwohner Russlands. Es gibt Hass auf unsere Kultur. Daher kommt die Annullierung von Tolstoi, Tschechow, Tschaikowsky und Schostakowitsch. Daher kommt auch der Hass auf unsere Religion. Daher auch der Wunsch, die russisch-orthodoxe Kirche zu zerschlagen und ihren Patriarchen zu sanktionieren. Und das ist praktisch schon immer so gewesen".

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es kommen auch wieder bessere Zeiten für die russische Nation und ihre große Kultur. Leider wird das ehemalige Land der Dichter und Denker (ist das noch meine Heimat?) von den abscheulichsten Heuchlern und Verbrechern, die aus der dunkelsten Ecke hervorgeholt wurden "regiert". Die ehemals große Kulturnation Deutschland ist so stinkend dekadent geworden, dass einem das Atmen schwerfällt.

Anonym hat gesagt…

Den arroganten USS-Schergen sind die Hände gebunden.
Und das ist gut so!

Anonym hat gesagt…

Medwedew ist einer, der sich gern Lieb Kind bei dem Westen macht.

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Medwedew, es sind Millionen von Tonträger und Bücher in privaten Händen, die auch weiterhin gerne gehört und gelesen werden, zumindest hier in Preußen.
Und die Schürung von Hass schlägt immer gegen dessen Initiatoren selbst zurück. Warten wir es einfach ab!

Top-5 Nachrichten der letzten Tage